25.04.2020

Seinen besonderen Zauber entfaltet der Wald vor allem im Frühling. Wenn das warme Licht der Frühlingssonne auf das frische Grün der Blätter trifft, entsteht ein feines Spiel von Licht und Schatten. 

Am Boden kontrastiert das frische Grün mit den Brauntönen des vergangenen Herbstes und erinnert an den Zyklus der Jahreszeiten.

Aufnahme aus der Galerie LAND DER HÜGEL

08.02.2020

In der Tierfotografie vergehen oft viele Stunden, bis ein vorzeigbares Motiv entsteht. Das gilt besonders für die Ansitzfotografie, bei der man sich für einen festen Standpunkt entscheidet, um dann geduldig auf die richtige Situation zu warten. Recherchen über Verhaltensweisen und auch Verbreitung gehören im Vorfeld ebenso dazu.

Gerade diese Mischung macht den besonderen Reiz der Tierfotografie aus.

Aufnahme aus der Galerie TIERWELT

22.09.2019

Dichter Nebel hängt in den Nadelbäumen des Bergwaldes. Die Morgensonne tut sich schwer, die Niederschlagsmassen der vorhergehenden Nacht zu durchbrechen. Ideale Fotobedingungen, denn hier gibt bereits die Natur das monochrome Erscheinungsbild vor. 

Aufnahme aus der Galerie BERGWELTEN

15.03.2019

... erscheint für einen kurzen Augenblick dieser prächtige Rothirsch und hält für einen kleinen Moment inne. Der perfekte Moment für den Naturfotografen. Wieder einmal hat sich das geduldige Warten gelohnt.

Aufnahme aus der Galerie TIERWELT

09.12.2018

... zeigt sich der Wald an diesem frühen Wintermorgen. Feiner Dunst macht die Sonnenstrahlen sichtbar, die den Wald nach einer kalten Nacht mit angenehmer Wärme erfüllen. 

Aufnahme aus der Galerie LAND DER HÜGEL

06.04.2018

Aufsteigender Dunst lässt die Strahlen der Sonne sichtbar werden und verleiht dem Wald eine mystische Atmosphäre.

Gegenlicht-Aufnahme aus der Galerie LAND DER HÜGEL

01.04.2018

Der Eurasische Luchs ist nach Braunbär und Wolf das größte in Europa heimische Landraubtier. Eingerahmt durch den Winterwald, kommt seine detailreiche Zeichnung besonders zur Geltung.

Aufnahme aus der Galerie TIERWELT

Please reload

© MICHAEL J. KOCHNISS